Permalink

0

Was kommt nach der Digitalisierung? Glück? Wohlstand? Chaos?

Die Digitalisierung ist ein sich selbst verstärkendes System. Und wie alle Dinge, die einen Hype in sich tragen geraten sie leicht außer Kontrolle und können zum Selbstzweck werden. Da ist die Frage: was kommt nach der Digitalisierung unbedingt angezeigt. Über Auswirkungen und Ergebnisse danach muss man nachdenken. Kommen tatsächlich Erleichterungen und Verbesserungen für unser Leben heraus? Gelingt es uns Komplexität zu reduzieren oder gar übergeordnete Ziele zu formulieren?

Was kommt nach der Digitalisierung?

Gibt es ein Leben nach der Digitalisierung?

Ergebnisse bei Digitalisierungsvorhaben immer mit denken!

Anders als in Unternehmen mit wirtschaftlich klaren Zielsetzungen (Gewinnmaximierung, Rationalisierung, Innovation, Wettbewerbsvorteile, etc.) haben wir es in vielen gesellschaftlichen Bereichen mit weicheren Zielsetzungen oder Absichten zu tun und müssen weit mehr im Auge behalten was nach der Digitalisierung kommt.

Unsere Prozesse in Verwaltungen sind auf Menschen und deren (beschränkte) Kenntnisse und Fähigkeiten abgestimmt. Wenn wir diese Prozesse digitalisieren (Antrag auf Personalausweis, Verlängerung Führerschein, etc.) sollten wir daran denken, was denn die „frei“ werdenden Mitarbeiter dann machen werden? Welche Aufgaben können diese übernehmen? Es tun sich eine Vielzahl von Aufgabenfeldern auf. Das Ehrenamt gerät unter Druck, Leerstands- und Citymanagement, Jugendarbeit, Integration, etc.. Alles Felder, die tendenziell noch schwach besetzt sind und besser bestellt werden könnten.

Wenn wir alle Schüler mit Tablets ausstatten und den Unterricht darauf ausrichten, werden die Lehrer dann auch mehr Zeit für Schüler und deren individuelle Anforderungen haben? Und werden die Lehrer dies dann auch tun? Wenn wir in der Pflege Arbeiten durch Roboter erledigen lassen können? Wird das Pflegepersonal dann mehr Zeit für die einzelnen Patienten und deren Bedürfnisse haben?

Problemlösungs-Ergebnisse durch Digitalisierung!

Ein wichtiger Treiber für die Digitalisierung ist die Möglichkeit durch Sensorik, Vernetzung, Rechen- und Speicherkapazität Problemstellungen zu lösen. Drohender Fachkräftemangel, Vermeidung von Irrationalitäten, Behebung von sich wiederholenden langweiligen Tätigkeiten u.v.a.m. sind durch den Einsatz von Prozessoptimierung, Ideation, Design-Thinking, Scrum und anderen agilen Methoden jetzt strukturell lösbar. Schon bei der klaren Beschreibung des Problems und eines vorbehaltlosen und sich nicht selbst einschränkenden Lösungswillen können Fortschritte gemacht werden.

Ein übergeordneter Nutzen entsteht dadurch aber noch nicht. Man kann ggf. mit weniger Fachkräften gleiche Produktivität haben, mit weniger Leuten bessere Ideen und Konzepte entwickeln. Stellt man diese Aufgaben jedoch unter eine Fülle- oder Wachstumsperspektive wird es dazu führen, dass weitere Probleme (Integration, Ausbildung, etc.) mit gedacht und entwickelt werden.

Meta-Ergebnisse denken: was kommt nach der Digitalisierung!

Wenn sich Digitalisierung so definiert kann und muss also ein Meta-Ergebnisse stehen: mehr von allem, bessere Produkte, mehr Wertschöpfung, mehr Freiheit und Entfaltungsmöglichkeiten für Einzelne, Gruppierungen und Unternehmen. Die Utopien (Good Business, Glück, Wohlstand) dürfen wieder gedacht werden. Auch und gerade von den Leuten, die sich täglich mit der Implementierung von Digitalen Werkzeugen beschäftigen. Die Frage nach dem „Danach“ ist legitim und in höchstem Maße gefordert.

Nützliche Fragestellungen für vor dem danach

  • welche Ergebnisse über die Prozessgewinnen hinaus erwarten wir?
  • in welchen Bereich werden wir den Digitalisierungsgewinn investieren?
  • welche Ergebnisse erwarten wir aus der neuen Investition?
  • welche Nebenwirkungen wird die Digitalisierung in unserem Bereich bringen?
  • welche persönlichen Vorteile (mehr freie Zeit, mehr Gestaltungsmöglichkeiten, mehr Wohlstand, verbesserte Kenntnisse und Fähigkeiten) werden durch das Vorhaben erzeugt.

Ich meine, dass – wenn gleich mitgedacht – nach der Digitalisierung ein besseres Leben in Fülle für uns entstehen kann. Wir können uns weiter entwickeln und gleichzeitig Herr der Lage bleiben, Chaos vermeiden und unser Leben reicher gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.