Permalink

0

Angst (beim Lesen) mit Robert Harris und Big Data

robert-harris-angst-paperback Wer lesen kann ist klar im Vorteil – eine Binsenwahrheit – könnte aus Oberfranken stammen 🙂 aber egal. Ich hatte Spaß mit dem Thriller von Robert Harris: Angst. Tolle Geschichte, spannend und auch beängstigend. Es geht um einen genialen Mann der eine Software entwickelt hat, die für seinen Hedgefond Geld macht. Die Software ist als selbstlernendes System angelegt und wird immer schlauer und agiert selbstständig. In Sekundenbruchteilen entscheidet das System welche Aktie gekauft oder verkauft wird, wo die Firma einsteigt, etc.. Und dann passieren plötzlich merkwürdige Dinge. Der Protagonist erhält ein seltenes Buch geschenkt – und stellt fest, dass er es offenbar selbst bestellt hat – er erinnert sich nicht daran. Es wird in seinem Haus eingebrochen und er bemerkt, dass er den Einbrecher offenbar selbst ermutigt hat, und dann nimmt das Drama seinen Lauf. Ein spannender Plot in einer sehr komplexen Umgebung: der Finanzwelt, der fin(an)steren Seite der Macht.

Permalink

0

Ist Privatheit eine Anomalie?

Wenn es nach Google und dem „Chief Internet Evangelist“ dort geht – ja.

Vinton C. Cerf, Vice President von Google und einer der maßgeblichen Entwickler des Internets hat jetzt diesen Satz in den Raum gestellt: „privacy may actually be an anomaly” sagte er bei einer Konferenz der Federal Trade Commission. Und Techcrunch veröffentlichte gleich einen Artikel mit dem Zusatz: „Historically, He’s right“. (Ich lasse jetzt hier die Verlinkung weg, denn für den Unsinn mag ich keinen Backlink spenden.)

Permalink

1

Pin it, Baby – Urheberrecht im Trommelfeuer

Pinnen, sharen, twittern, posten, quoten & liken… das Urheberrecht ist schon eine arme alte Sau. Es wird grad mächtig von einigen respektlosen „Nerds“ durch das „global village“ getrieben. Mein lieber Schwan. pinterest.com, quote.fm und andere Plattformen ermöglichen massenweise Urheberrechtsverstöße. Was ist da los?

Permalink

0

„Erkenne dich selbst“ via Google und Facebook

Algorithmen determinieren unsere Wahrnehmung.

Das Zauberwort heißt „Relevanz“. Suchmaschinen und andere Internetangebote lernen wer wir sind, wofür wir uns interessieren und wie wir ticken. Web, Mobile oder Social, man arbeitet daran. Basis für diese Entwicklung ist der „Klick“ und die „Suche“.

  • Was guckst du?
  • Was suchst du?