Permalink

0

Führung + Entropie: don't worry!

…. von selbst geht alles nur den Bach hinunter!

Mir liegt ein Thema am Herzen. Immer wieder begegne ich Menschen, die nicht gut geführt werden. Die sind schlecht drauf und immer ganz schnell mit ihren Bewertungen. Sie kennen die Sprüche: „Der kann das nicht, die ist unfähig, das ist ja nicht zum aushalten und da müßte man.. u.s.w…“. Natürlich ist es nicht gut, wenn nicht (gut) geführt wird. Die Schimpferei hilft aber auch nicht – und zieht nur die letzten Aufrechten nach unten.

Schauen wir mit einem anderen Blickwinkel drauf. In solchen Situation greift etwas Natürliches:

Entropie, das Gesetz der sich ausbreitenden Unordnung.

Alles strebt zum Chaos hin – das ist die Lehre aus diesem Gesetz – und zwar vollautomatisch. Alles strebt zum Chaos, wenn nicht Energie und Kontrolle dafür sorgen, dass ein Ordnungs-System entsteht. Ein funktionierendes Ordnungs-System bringt die gewünschten Ergebnisse; bringt Umsatz, Reichweite, Gewinn, etc. – meistens Zählbares. Realisiert es diese Ergebnisse, dann befindet es sich in „dynamischer Balance“. Energiezufuhr und Kontrolle halten es aufrecht, Entropie kann nicht einsetzen.

Ein Sprichwort sagt, dass der „Wald“ nur 5 Jahre braucht um sich ein unbestelltes Feld zurück zu erobern; ein gutes Sinnbild für Entropie. Das Ordnungs-System „Feld“ gerät aus dem Gleichgewicht, löst sich in Unordnung auf und wird wieder Urwald. Manchmal schlägt Entropie spektakulär zu, manchmal schleichend, auf jeden Fall aber mit der Tendenz sich auszubreiten.

Wenn wir dieses Naturgesetz akzeptieren, so wie wir andere Gesetze, die Schwerkraft (die Straßenverkehrsordnung, hihi) akzeptieren, können wir den Zustand eines Teams an der zugeführten Energie und den Kontrollmechanismen erkennen.

Und dann können wir ggf. Energie und Kontrolle organisieren, oder der Führungsperson beibringen wie das geht. Im Bereich Führung sind Energie und Kontrolle gleichbedeutend mit einzelnen Bausteinen: Anerkennung, Zielsetzung, Vorbild, Feedback, Kontrolle, etc. (ich nenne das Führungmoleküle). Wichtig: Führung ist nicht gottgegeben oder ein Talent oder Charisma. Führung ist Handwerk.

Diese Betrachtungsweise kann auch hilfreich sein, die eigene Führungsarbeit zu beurteilen. Allein die Analyse: leiste ich Führung(sarbeit), Gespräche, Ziele, Meetings, Feedback, etc. kann Erkenntnisse über den Zustand des Ordnunssystems bringen.

Seien Sie versichert: Entropie lauert überall und ist unabhängig von Ihrer Person. Solange Sie Energie und Kontrolle zuführen und so die dynamische Balance halten, werden Sie Spaß haben – und Ihre Leute auch.

Entropie: Definition als 2. Hauptsatz der Thermodynamik:
Ein abgeschlossenes System geht von selbst von einem geordneten Zustand (geringer Entropie) in einen weniger geordneten Zustand (höhere Entropie) über.

Entropie in der Definition von W. Shakespeare:
Doch schleicht die Zeit in Eid und Schwur sich ein,
ihr Zufall löst, was Königsworte waren,
stumpft Plan und Ziel, und stumpft der Schönheit Schein,
lenkt starken Sinn hinweg zum Wandelbaren.
(Aus den Sonetten, Nachdichtung P. Celan)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.